Die Sage vom Fährmann

Eines Tages bat der Zwergenkönig den Fährmann sein Volk in einer Nacht überzusetzen. Der Fährmann wunderte sich zwar, willigte aber ein und fuhr die ganze Nacht. Nach der letzten Fuhre, als der Zwergenkönig schon gehen wollte, fragte ihn der Fährmann nach seinem Lohn. "Geh nur zurück zu deiner Fähre", antwortete der Zwergenkönig, "dort wirst du deinen Lohn schon finden."

 

Aber alles, was die Zwerge zurückgelassen hatten, war eine Fuhre Pferdemist. Wutentbrannt schaufelte der Fährmann den Mist in die Weser. Ein kleines Stückchen davon gelangte dabei in seinen Stiefel.

 

Zuhause beim Ausziehen fiel es heraus und der Fährmann staunte nicht schlecht: der Mist hatte sich in Gold verwandelt. Sogleich lief der Fährmann zurück, um den übrigen Mist noch zu retten, aber die Weser hatte schon alles weggespült.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.